Justice pour Clément – Call for Action zum Prozess gegen Cléments Mörder

Am 05. Juni 2013 wurde der junge Antifaschist Clément Méric in Paris von Faschisten ermordet.

Die beiden Haupttäter Esteban Morillo und Samuel Dufour und ihre Mittäter waren Mitglieder der inzwischen in Frankreich verbotenen klar neonazistischen Vereinigungen “Troisième Voie” (dt. “Dritter Weg”) und Jeunesses Nationalistes Révolutionnaires (dt. “Nationalrevolutionäre Jugend”).

Sie wurden schon kurz nach der Tat von der Polizei gefasst, das Ermittlungsverfahren gegen sie dauerte jedoch mehrere Jahre.
In der Zwischenzeit wurden über den Tathergang viele Halb- und Unwahrheiten gestreut – teilweise von Nazis selbst, teilweise von den Medien, die die Behauptung einer zufälligen Schlägerei zwischen extremistischen Banden mit einem tragischen Ende aufgriffen und FaschistInnen zudem an verschiedener Stelle eine Plattform boten, ihre Lügen und ihre menschenverachtende Gesinnung in die Öffentlichkeit zu tragen.

Wahr ist, dass Clément ermordet wurde. Zwar trafen er und seine Freund_innen an diesem 5. Juni zufällig auf die Gruppe Nazis, allerdings riefen diese weitere Kamerad_innen zur Verstärkung herbei, um die Antifaschist_innen anzugreifen. Es gibt außerdem Hinweise darauf, dass bei den Schlägen, die Clément am Kopf trafen, ein Schlagring eingesetzt wurde. Der Schlagring wurde im Ermittlungsverfahren jedoch nicht als Tatwaffe anerkannt (Stand Juni 2016).

Vom 04. bis zum 14. September 2018 findet nun der Prozess gegen Cléments Mörder statt. Die Angehörigen und Genoss*innen hoffen, dass die politische Dimension des Verbechens dabei öffentlich anerkannt wird und die Wahrheit über den Mord gesagt und medial verbreitet wird.

Auch wir möchten den Prozess zum Anlass nehmen, erneut auf dieses faschistische Verbrechen aufmerksam zu machen und rufen alle Antifaschist_innen auf, im Zeitraum vom 04.-14. September Aktionen zu machen, die an Clément erinnern und über die Wahrheit über den Mord aufklären.

Kein Vergeben, kein Vergessen!
Ni oublie, ni pardon!

Weitere Infos zu den Hintergründen der Tat geben unsere Dokumentarfilme Une vie de lutte und Paris Rebelle.

Aktuelle Infos zum Prozess findet ihr auf www.pourclement.org

Menü